Der eine findet sie unwiderstehlich und kann ohne sie nicht leben, der andere mag ihre Anschmiegsamkeit bis hin zur angeblichen Verschlagenheit nicht oder sieht ihren Nutzen nur als Mäusefänger auf dem Bauernhof. Die Rede ist von Katzen. Wie uns diese Tiere bereichern, das können wir erst erfahren, wenn wir mit ihnen zusammenleben.

Die italienische Autorin Marina Mander erzählt von diesem inspirierenden Zusammensein. "Katzen" heißt das mit feiner Poesie geschriebene Brevier, zugleich eine Liebeserklärung an diese Tiere, angefüllt mit eigenen Erlebnissen, Erfahrungen und Anekdoten, die sich auf große Katzenkenner in der Kunstwelt wie Mark Twain, Colette, Patricia Highsmith, Jean-Paul Sartre und Doris Lessing bezieht. Immer steht das geheimnisvolle Wesen im Mittelpunkt, bestimmend den stillen Dialog zwischen Mensch und Tier.

Zu den selbstsamsten Begegnungen gehört der Besuch einer Filmpremiere am Lido di Venezia mit einer miauenden Katze im inzwischen vom Publikum verlassenen Kinosaal. Marina Mander hätte die Katze, nun Katzoid genannt, gerne mitgenommen, doch die blieb lieber im Kino, "um noch einen Film zu sehen". Ein besonderes Kapitel sind Katzennamen. So hieß Pablo Picassos Siamkatze Minou und Gustav Klimt nannte sein Tier einfach Katze.

Marina Mander beschäftigt sich mit Katzenbüchern, mit der Zeit, die für Katzen unendlich scheint, erzählt von ihren Tieren wie Greystoke, Spritz und Schatzi und bündet ihre Erfahrungen in dem Satz: "Es ist unmöglich, sich eine Katze zu holen, die Katze holt dich."

Anmerkung: Dieses wunderbare Katzen-Brevier erschien 2016. Die Besprechung hier erfolgt also mit Verspätung, trotzdem nicht zu spät, denn das Büchlein bleibt immer aktuell, weil es ausschließlich mit liebendem Herz geschrieben wurde. Beim Lesen und Blättern habe ich mich oft an das fast 20-jährige Zusammenleben mit meinem Wohnungskater Timur und an meine Katzen-Abenteuer in Amsterdam (Katzenboot, Katzenmuseum) erinnert. Besuche, die zur Wiederholung einladen.

Marina Mander: "Katzen. Eine unendliche Liebesgeschichte". C. Bertelsmann, München. 144 Seiten, 12,00 Euro